Werkmarkt

Werkmarkt
Websitewerkmarkt.de
Tradition seit:1984

Der Werkmarkt sieht sich als Nahversorger. Die Märkte sind nicht in den oft entlegenen Gewerbegebieten der Städte platziert, sondern wurden in der Nähe der Stadtzentren errichtet. Die Nähe zum Kunden ist ein wichtiger Baustein des Erfolgskonzeptes von Werkmarkt. Vorhanden sind die Sortimentsgruppen Heimwerken, Garten und Wohnen.

Werkmarkt möchte den täglichen Handwerkerbedarf abdecken und dafür sorgen, dass man alles, was man für seine Reparatur-, Renovier- oder Verschönerungsarbeiten benötigt auf kurzen Wegen besorgen kann. Das umfassende Sortiment von Werkmarkt kann so auch Schnellentschlossene mit dem Nötigen versorgen, ohne lange Anfahrtswege in Kauf nehmen zu müssen.

Werkmarkt – Gemeinschaft und Individualität

Der Werkmarkt wird vom Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler Wuppertal betrieben. Der erste Markt wurde im Jahre 1984 in Gronau eröffnet. Zwei Jahre später war Werkmarkt in Deutschland bereits mit 20 Märkten präsent. 1997 konnte der 100. Markt Einweihung feiern.

Heute verfügt Werkmarkt über 170 Filialen. Das Konzept des Unternehmens sieht vor, Gemeinschaft mit Individualität zu verbinden. Neben dem für einen Baumarkt typischen Basis-Sortiment ist Werkmarkt bestrebt, auch ein auf die individuellen Bedürfnisse und regionalen Begebenheiten zugeschnittenes Sortiment zu präsentieren. Sieben Zentrallager sichern eine reibungslose Logistik und einen zentralen Einkauf.

Neben einer Vielzahl von Markenprodukten, welche Werkmarkt anbietet, ist das Unternehmen auch bestrebt, Eigenmarken zu entwickeln. Kunden erfahren eine umfassende Betreuung vor Ort. Diese kann die Orientierung im Markt erleichtern helfen oder auch bei ganzen Bauprojekten bis hin zur Schlüsselübergabe begleiten. Eine übersichtliche Internetpräsentation des Unternehmens macht es möglich, immer über Angebote und Aktionen informiert zu sein und Waren schnell und bequem per Mausklick zu bestellen. Weitere Werbemaßnahmen des Unternehmens bestehen in der Streuung von Prospekten, der Herausgabe von Katalogen oder der Sendung von Werbespots im Rundfunk.