Gerüstbauer

Gerüstbauer

Der Gerüstbauer ist für das Einrichten, Sichern und anschließende Räumen einer Baustelle zuständig und passt das Gerüst dem entsprechenden Bauwerk an, sodass alle Handwerker problemlos daran arbeiten können. Der Beruf des Gerüstbauers zieht eine weitreichende Verantwortung mit sich, da er mit seinen Kollegen für die Sicherheit der anderen Handwerker auf der Baustelle zuständig ist. Neben dem Auf- und Abbau des Baugerüsts gehören auch andere Vermessungsarbeiten und Instandhaltung und Wartung der Baustellensicherheit zuständig. Früher wie heute zählt der Beruf des Gerüstbauers zu den gefährlichsten, da sie von den Sicherheitsmaßnahmen, die sie für die anderen Handwerker errichten erst selbst profitieren können, wenn das Gerüst steht und ihre Hauptarbeit beendet ist.

Was braucht ein Gerüstbauer für seine Arbeit …?

Um die Sicherheit eines Baugerüsts garantieren zu können, benötigt der Gerüstbauer verschiedene Werkzeuge und Arbeitsmittel, um die einzelnen Streben und Metallteile fachgerecht zu verbinden. Zu der Grundausrüstung eines Gerüstbauers gehört unter anderem Folgendes: eine Gerüstbau-Knarre, unterschiedliche Arbeitsbühnen, Leitern und Schraubenzieher.

Was sind die Tätigkeitsbereiche eines Gerüstbauers …?

Die konkreten Aufgabenfelder eines Gerüstbauers lauten wie folgt:

  • Baugerüste und Baustellensicherheit
  • Aufbau und Instandhaltung von beweglichen Arbeitsplattformen
  • Planung und Umsetzung von Spezialgerüsten
  • Beteiligung an Fenster- und Fassadenreinigung