vinylboden

Vinylboden im Wohn- und Schlafbereich – alle Vor- und Nachteile in der Übersicht

Wer sich auf der Suche nach dem „perfekten“ Bodenbelag befindet und recherchiert, wird in der letzten Zeit immer häufiger mit Vinylboden konfrontiert. Hierbei handelt es sich um eine beliebte Alternative zu Klassikern wie zum Beispiel Parkett oder Laminat.

Doch ist diese Art von Bodenbelag tatsächlich für jeden Bedarf geeignet? Welche Vor- und welche Nachteile ergeben sich genau? Und was sollte bei der letztendlichen Entscheidung für oder gegen Vinyl beachtet werden?

Im Folgenden werden die wesentlichen Details rund um diesen spannenden Bodenbelag aufgezeigt. Schnell wird ersichtlich: die Nutzer können auf unterschiedlichen Ebenen profitieren.

Bei einem entsprechenden Vergleich fällt jedoch auch auf: den EINEN, standardisierten Vinylboden gibt es nicht. Vielmehr ist es unter anderem auch wichtig, die verschiedenen Varianten miteinander zu vergleichen.

Vinyboden verlegen

Welche Arten von Vinylböden gibt es?

In Bezug auf moderne Vinylböden lassen sich insgesamt drei unterschiedliche Arten ausmachen. Wer sich beispielsweise für Massiv- bzw. Voll Vinyl entscheidet, profitiert von einem robusten Bodenbelag mit einer Stärke von bis zu maximal 5 mm. Je nach persönlichem Geschmack kann diese Vinylart auf unterschiedliche Arten fixiert werden. Besonders beliebt ist hierbei die unkomplizierte Klick Variante.

Wer sich hingegen für einen etwas höheren bzw. stärkeren Belag interessiert, sollte sich für die Variante mit BDF Trägern entscheiden. Dieser überzeugt unter anderem durch eine Stärke von circa 10 mm.

Sollte die entsprechende Fläche noch ausgiebiger genutzt werden, lohnt es sich unter anderem gegebenenfalls, auf Hartvinyl zu setzen. Dieses gewährleistet oft über viele Jahre ein hohes Maß an Stabilität. Daher kommt diese Variante auch oft im gewerblichen Bereich, zum Beispiel auf Verkaufsflächen u. ä., zum Einsatz.

Welche Vorteile bietet Vinylboden genau?

Die Vorteile, die sich im Zusammenhang mit modernem Vinylboden ausfindig machen lassen, zeigen sich auf verschiedenen Ebenen. So profitieren die Nutzer unter anderem von:

  • einer vergleichsweise einfachen, unkomplizierten Pflege (Leichte bis mittelstarke Verschmutzungen lassen sich in der Regel mit einem Lappen bzw. einem Staubsauger entfernen.)
  • einer überzeugenden Stabilität. Es dauert dementsprechend meist lange bis sich erste Gebrauchsspuren zeigen. Dennoch sollte selbstverständlich – wie auch im Zusammenhang mit anderen Bodenbelagsarten auch – darauf geachtet werden, dass die Gewichtsbelastung auf einem Punkt nicht zu stark ausfällt.
  • der Tatsache, dass Vinylboden in so gut wie jeder Art von Raum verlegt werden kann. Meist stellt auch das Verlegen im Badezimmer kein Problem dar. Vinyl ist dazu in der Lage, auch vergleichsweise hohe Luftfeuchtigkeitswerte abzuwehren. Letzteres gilt vor allem für das massive Vinyl.
  • einem besonders hohen Nutzerkomfort, der sich unter anderem auch in einer geringen Lautstärke und in einer angenehmen Oberflächentemperatur zeigt.
  • einer breitgefächerten Auswahl an unterschiedlichen Designs – von klassisch bis ausgefallen.

Wer sich dementsprechend auf der Suche nach einem Bodenbelag für einen hohen optischen und funktionalen Anspruch mit wenig Pflegeaufwand befindet, sollte den Vinylboden unbedingt mit in seine Recherchen einbeziehen.

Hierbei handelt es sich um eine robuste, langlebige Lösung für die unterschiedlichsten Wohn- und Einsatzbereiche.

Zudem stellt es in der Regel kein Problem dar, diese Art von Boden auch ohne ausgedehnte handwerkliche Vorkenntnisse zu verlegen. Abhängig vom jeweiligen Einsatzbereich und der jeweils gewählten Vinylart kann es lediglich sein, dass sich beispielsweise manchmal eher das Verkleben und manchmal eher das schwimmende Verlegen anbietet.

Vinylboden als Klickvariante
Vinylboden als Klickvariante

Vinylboden – worin liegen die Nachteile?

Gerade mit Hinblick auf die lange Liste an Vorteilen, die mit dem Vinylboden einhergeht, stellt sich selbstverständlich die Frage, ob dieser moderne Bodenbelag vielleicht auch Nachteile haben könnte. Und tatsächlich: auch der Vinylboden ist nicht „unfehlbar“.

Ob die folgenden Punkte allerdings als Nachteile gewertet werden, ist sicherlich unter anderem auch von den handwerklichen Vorkenntnissen und dem jeweiligen Einsatzbereich abhängig.

Ein Beispiel? Damit der Vinylboden auch tatsächlich sauber und hochwertig verlegt werden kann, ist es wichtig, dass der entsprechende Untergrund absolut eben ist. Das bedeutet, dass beispielsweise die Reste des alten Bodens komplett (!) entfernt werden müssen. Und: wurde der Vinylboden einmal verklebt und muss dann – aus welchen Gründen auch immer – getauscht werden, ist er ebenfalls nur schwer zu entfernen.

Hinzu kommt, dass manche Nutzer die Haltbarkeit des Bodenbelags ein wenig überschätzen und so leider doch immer wieder Schäden, zum Beispiel in Form von Dellen oder Kratzern, hervorrufen. Ein weiterer, wichtiger Punkt: trotz seiner Stabilität und der Tatsache, dass sich Vinylboden unter anderem gut mit einer vergleichsweise hohen Luftfeuchtigkeit arrangieren kann, ist er als Belag für Saunen und Dampfbäder nicht geeignet.

Was sollte in Bezug auf den Untergrund beachtet werden?

Wie bereits erwähnt, kann der Vinylboden nur dann seine umfassenden Vorteile ausspielen, wenn er auf einem absolut ebenen Boden verlegt wurde. Jedoch spielt bei der Frage „Vinyl oder nicht?“ auch die Art des Untergrundes eine wichtige Rolle. Denn: das Vinyl ist keineswegs mit jedem Untergrund kompatibel!

Besondere Vorsicht ist hierbei vor allem in Bezug auf eine Nutzung im Zusammenhang mit Holz- und Korkböden geboten. Teppichböden, die vor dem Verlegen von Vinyl nicht entfernt werden, können sogar im Laufe der Zeit schimmeln. Auch diejenigen, die Vinylboden auf Fliesen verlegen, sollten sich ihrer Sache nicht zu sicher sein und per se annehmen, dass es sich bei einem gefliesten Boden um eine grundsätzlich gerade Fläche handeln würde. Vielmehr gilt es, auch hier im Vorfeld unbedingt zu checken, ob nicht doch kleine Unebenheiten vorliegen.

Fazit: ein beliebter Bodenbelag, der hohe Erwartungen erfüllt

Sofern der Vinylboden sauber verlegt und an die Gegebenheiten im Raum angepasst wurde, handelt es sich hierbei um einen verlässlichen „Einrichtungspartner“ für hohe Ansprüche.

Vinyl ist langlebig, robust und sieht – ganz nebenbei – auch noch gut aus. Egal, ob im Zusammenhang mit einer minimalistischen oder einer eher rustikalen Einrichtung: der moderne Bodenbelag passt sich den Erwartungen seiner Nutzer an und überzeugt sowohl optisch als auch funktional und mit Hinblick auf einen hohen Komfortfaktor.

Teile wenn es Dir gefällt!

ein Kommentar

  1. Danke für diesen Beitrag über die Vor- und Nachteile von Vinyl im Schlafzimmer. Wir möchten neuen Boden in unserem Schlafzimmer verlegen und überlegen, Vinyl auszuwählen. Guter Hinweis, dass es kein Problem darstellt, diese Art von Boden auch ohne ausgedehnte handwerkliche Vorkenntnisse zu verlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.