Waermedaemmverbundsystem

Wärmedämmverbundsysteme

Viele unzählige Vorteile bieten Wärmedämmverbundsysteme, denn eine gut gedämmte Fassade helfen den Heizenergiebedarf enorm zu senken und außerdem verringern diese Verbundsysteme den CO² Ausstoß. Und das ist ein sehr wichtiger Beitrag für unsere Umwelt.

Ein Wärmedämmverbundsystem ist ein System für ein außenseitiges Dämmen von Gebäuden. Wärmedämmverbundsysteme in Kurzform WDVS genannt werden auch als Thermohaut bezeichnet. Diese Verbundsysteme für die Wärmedämmung müssen aus mindenstens zwei Beschichtungen bestehen.

Aber besser sind drei Beschichtungen, denn schließlich soll die Außenfassade – Energieeffizent gedämmt werden. Diese Verbundsysteme bestehen aus den Komponenten Dämmstoff – Armierung und Putz. Diese Schichten bestehen als erstes aus einer Wärmedämmschicht und diese gibt es in unterschiedlichen Stärken. Die zweite Schicht, die sogenannte Armierungsschicht besteht aus einer Armierungsmasse sowie aus einem Armierungsgewebe. Die letzte Schicht – die Schlussbeschichtung dient zur Gestaltung der Oberfläche. Außerdem sichert die Schlussbeschichtung die Außenfassade gegen alle Witterungseinflüsse.

Vorgefertigte Sandwichpaneele für Wanddämmung aus Verbundwerkstoffen
Vorgefertigte Sandwichpaneele für Wanddämmung aus Verbundwerkstoffen

Wärmedämmverbundsysteme befestigen

Grundsätzlich unterscheidet man immer zwischen zwei Befestigungsarten. Bei der mechanischen Befestigung von Wärmedämmverbundsystemen werden Profilschienen mit Kragenkopfdübeln an die Außenwandfassade gedübelt. Des Weiteren gibt es noch die geklebte Befestigungsart. Hier werden die Dämmplatten direkt auf die Fassade geklebt und mit Tellerdübeln auf den Untergrund verankert. Diese Dübel sorgen für einen dauerhaften Anpressdruck.

Gerade die Verankerung bei der Verklebung von Dämmungen ist besonders wichtig bei älterem Gebäude die eine neue Fassade erhalten. Denn diese verfügen über einen Altputz der Jahre lang vielen Umwelteinflüsse ausgesetzt war. Außerdem ist die Beschaffenheit von alten Fassaden die neu gemacht werden nicht so gut. Denn diese weisen Staub, Schmutz und Altanstriche auf.

Deshalb ist es sehr wichtig eine Verankerung des Untergrundes wert zu legen. Ein weiterer Vorteil des dübeln ist, dass diese einen festen Schutz aufweisen bei starkem Wind. Somit ist die Verwendung von Dübel bei beiden Befestigungsarten eine Investion in die Zukunft und bietet außerdem Sicherheit bei der neuen Fassade.

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

Transparente-Waermedaemmung

Heizen mit transparenter Wärmedämmung (TWD)

Die Nutzung der, kostenlos von der Sonne zur Verfügung gestellten, Energie wollen immer mehr Menschen …

Energetische-Sanierung

Energetische Sanierung: Diese Förderungen können Eigentümer in Anspruch nehmen

Durch eine energetische Sanierung können Hausbesitzer Energiekosten einsparen, ihren ökologischen Fußabdruck verringern und zugleich den …

solar-denkmalschutz

Altbau unter Denkmalschutz solar aufrüsten: Hürden und Lösungen

Käufer von Baudenkmälern sind auf dem Immobilienmarkt dünn gesät. Ihre Angst vor den baulichen Hürden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert