Waschtisch-Armatur

Badrenovierung: Anbau einer Waschtisch-Armatur in wenigen Schritten

Es gibt Renovierungsarbeiten im eigenen Zuhause, die mit entsprechender Planung und geeigneten Hilfsmitteln eigenständig optimal durchführbar sind. So kann das Anbringen eines neuen Waschtisches in nur wenigen Schritten erledigt sein. Neben Planung und dem entsprechenden Werkzeug sollten jedoch verschiedene Kleinigkeiten bedacht werden. Zum Beispiel sollte man Maße, wie die Gesamtbreite, den Befestigungsabstand, sowie den Abstand des Bodenbelags zur Oberkante des alten Waschbeckens auch beim Kauf des neuen Waschtisches unbedingt parat haben.

Schritt 1

Möchte man den Waschtisch selbst anbringen, sollte man darauf achten, dass der Haupthahn zugedreht ist und die Leitungen leer gelaufen sind. Auch die Eckventile unter dem Waschbecken sollten geschlossen sein, bevor man mit der Montage beginnt.
Nun sollten Siphon und Wasserablauf abgeschraubt werden, um anschließend die alten Armaturen abmontieren zu können. Falls Restwasser austritt, kann dies mit einem Eimer oder einer flachen Wanne aufgefangen werden. Das alte Waschbecken kann nach Lösen der Befestigungsschrauben abgenommen werden.

Schritt 2

In den meisten Fällen müssen neue Dübel gesetzt werden. Dazu sollte man die Befestigungshöhe des neuen Waschbeckens ausmessen und die Bohrlöcher anzeichnen. Dies gelingt am besten mit Hilfe einer Schablone der Löcher des neuen Waschbeckens. Zum Bohren ist ein Fliesenbohrer zunächst die beste Wahl. Anschließend kann man zu einem Steinbohrer wechseln. Nach dem Einbringen der Dübel sollte der waagerechte Sitz überprüft werden. Nachdem auch die neuen Stockschrauben in der Wand angebracht wurden, können nun, da der Waschtisch noch nicht angebracht ist, schon die Armaturen von oben in das Waschbecken eingefädelt werden.

Schritt 3

Die abschließenden Schritte der Renovierungsarbeiten am Waschbecken sollten mit einem Helfer durchgeführt werden. Der Waschtisch muss auf die Stockschrauben geschoben und mit Kunststoffscheiben und Muttern fixiert werden. Diese sollten zunächst handfest angezogen werden, um den Sitz des Waschtischs noch korrigieren zu können. Die neuen Eckventile müssen mit Dichtungspaste bestrichen und mit Hanf oder Teflonband abgedichtet werden. Danach können die Flexschläuche, die hoch zu den Armaturen führen, auf die Ventile gesetzt und die Muttern fest gezogen werden.

Schritt 4

Das Ablaufsieb des Ablaufventils in der Beckenöffnung und das Ventil-Unterteil müssen im letzten Schritt miteinander verschraubt werden. Das Ablaufrohr sollte nun in den vorhandenen Wandablauf gesteckt und mit Hilfe einer Muffe abgedichtet werden. Die Ablaufgarnitur wird nun mit dem Ablaufventil verbunden und am Waschbecken montiert. Am Ende sollte der Übergang zwischen Waschtisch und Wand noch mit Sanitär-Silikon abgedichtet und sowohl die Eckventile als auch der Haupthahn wieder geöffnet werden.

Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten sollte zusätzlich über eventuelle Verschönerungsarbeiten nachgedacht werden, denn sowohl der Siphon als auch die Eckventile sehen selbst am modernsten Waschtisch meist nicht sonderlich schön aus.

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

daemmstoffe

Wissenswertes über Dämmstoffe

Dämmstoffe dienen der Wärme- und/oder Schalldämmung. Sie zeichnen sich durch eine besonders geringe Wärmeleitfähigkeit und …

baumaengel

Bauschäden zeitnah beseitigen

Minderwertige Baustoffe und eine fehlerhafte Planung sorgen manches Mal bereits vor der Fertigstellung eines Gebäudes …

raufaser-tapete

Raufasertapete reparieren? Mit diesen Tipps stellt die Ausbesserung kein Problem mehr dar!

Auf der Suche nach einer möglichst klassischen Variante, die eigenen vier Wände zu gestalten, stoßen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.