silikon-trocknungszeiten

Welche Trockenzeiten hat Silikon?

Bei Silikon handelt es sich um ein besonders beliebtes Material, das nicht nur oft im Bad zum Einsatz kommt. Kein Wunder! Silikon gilt als besonders widerstandsfähig und ist daher dazu in der Lage, sich gut gegen äußere Einflüsse zur Wehr zu setzen.

Gerade dann, wenn verfugt werden soll, handelt es sich hierbei – sowohl bei Hobby- als auch bei Profihandwerkern – um das Mittel der Wahl.

Damit jedoch in vollem Umfang von den Vorteilen einer verlässlichen Verfugung mit Silikon profitiert werden kann, ist es wichtig, einige Punkte zu beachten. Nicht nur der richtige Auftrag, sondern auch eine entsprechend angepasste Trocknungszeit spielen eine wichtige Rolle, um ein optimales Endergebnis zu erzielen.

Vor dem Trocknen…

Generell gilt für Silikon: was einmal getrocknet ist, lässt sich im Nachhinein nicht mehr bearbeiten. Daher ist es umso wichtiger, vor dem Trocknungsvorgang sicherzustellen, dass auch wirklich alles am richtigen Platz sitzt.

Mit etwaigen Nachbesserungen kann hierbei nicht gewartet werden, bis das Silikon tatsächlich getrocknet oder bereits Angetrocknet ist. Je schneller hier reagiert wird, umso sauberer ist in der Regel auch das Endergebnis.

Silikon Trocknungszeiten

Welche Rolle spielt die Luftfeuchtigkeit beim Trocknen von Silikon?

Die Frage „Wie lange braucht Silikon eigentlich zum Trocknen?“ kann nicht standardisiert beantwortet werden. Vielmehr ist die Trocknungszeit vor allem von der Luftfeuchtigkeit im Raum abhängig.

Oder anders: Je höher die Luftfeuchtigkeit, desto schneller trocknet in der Regel auch das Silikon. So erklärt es sich von selbst, dass die Masse im Bad oft rascher fest wird als zum Beispiel in der Küche.

Auch die Temperatur sollte im Zusammenhang mit der Trocknungszeit nicht unterschätzt werden. Hohe Werte können sich hier negativ auf das Endergebnis auswirken. Im Idealfall liegt die Raumtemperatur beim Verfugen zwischen 15 und maximal 20 °C.


Tipp: Die gesetzliche Frist zur Anfechtung der Bauleistung beträgt 5 Jahre nach der Bauabnahme. Wie bereits angemerkt, sollte Sie daher ein Sachverständiger bei der Abnahme der Bauleistung begleiten. Bei einem Streitfall handelt er dann in Ihrem Interesse und er kann Ihnen auch Lösungsvorschläge unterbreiten.


Keine nachträglichen Arbeiten!

Wie bereits in einem der Abschnitte weiter oben erwähnt, dürfen Fliesen, die bereits verfugt wurden und sich mitten in der Trocknungsphase befinden, nicht nachträglich verschoben werden. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es zu unschönen Verformungen kommt.

Die Folge: undichte Stellen und die Notwendigkeit einer Nachbesserung. Bei Fugen im Dusch- oder Badewannenbereich sollte unter anderem auch darauf geachtet werden, dass der Kontakt mit Wasser vermieden wird. Ansonsten könnte es sein, dass sich die entsprechenden Stellen – im wahrsten Sinne des Wortes – auflösen.

Im Zweifel ist es immer sinnvoll, lieber ein wenig länger zu warten. Denn: auch wenn Fugen von außen „fest“ aussehen, kann es sein, dass die Masse im Inneren noch nicht komplett getrocknet ist.

Silikonfuge ziehen

Wie lange braucht Silikon zum Trocknen?

Neben der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur im Raum ist es unter anderem auch die individuelle Struktur der Silikonmasse, die die Trocknungszeit maßgeblich bestimmt. Daher ist es in jedem Falle wichtig, sich mit den entsprechenden Herstellerangaben zu beschäftigen. Auf der Verpackung finden sich verlässliche Angaben.

Um die Trocknungszeit schon im Vorfeld einschätzen zu können, bedienen sich Profihandwerker oft eines kleinen Tricks. Dieser besagt, dass pro Millimeter an Fugenbreite circa ein Tag Trocknung kalkuliert werden muss. In der Regel befindet man sich hiermit auf der sicheren Seite. Staubtrocken sind die meisetn Silikone nach ca. 30 – 60 Minuten.

Zusatztipp: Wer auch mit Hinblick auf eine etwaige Geruchsbeeinträchtigung für optimale Voraussetzungen sorgen möchte, sollte im Rahmen der Trocknung auch immer für eine gute Belüftung sorgen. So wird der betreffende Raum auch gleichzeitig immer wieder heruntergekühlt, so dass eine optimale Temperatur für den Trocknungsvorgang gewährleistet werden kann. 

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

bodenfliesen-verlegen

Bodenfliesen verlegen – Teil 1

Sie haben sich vorgenommen, ein ganz besonderes Handwerksprojekt zu starten und möchten Ihre Bodenfliesen gern …

renovieren-alter-holzbalken

Aufbereitung alter Holzbalken

Bei der Renovierung von Fachwerkhäusern und Altbauten sind schmückende Holzbalken ein wertvolles Material. Mit der …

feuchte-wände

Feuchte Wände und Mauern in der Wohnung

Die moderne Bauweise und zeitgemäße Materialien haben genau diese Situation eher verschlechtert beispielsweise im Vergleich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.