Handwerkzeuge

Unter Handwerkzeuge versteht man üblicherweise Arbeitsmittel, die auf andere Gegenstände, wie beispielsweise Werkstücke oder Materialien, mechanisch einwirken sollen. Im weiteren Sinne werden sie auch als Hilfsmittel bezeichnet.

Eine größere Menge an Werkzeugen, beziehungsweise die Gesamtheit aller Werkzeuge, wird weitestgehend auch als Werkzeugsatz bezeichnet. Ab und an fällt auch der Name „Ausrüstung“. In der Industrie werden die verschiedenen Werkzeuge üblicherweise auch in einer Werkzeugverwaltung dokumentiert. Der Begriff „Handwerkzeug“ tritt ab dem 12. Jahrhundert auf.

In einigen Kontexten wird es auch als Instrument bezeichnet, wie beispielsweise chirurgische Instrumente oder Beobachtungsinstrumente. Handwerkzeuge sind, im Gegensatz zum Gerät, meist einfache Maschinen, also sozusagen Vorrichtungen, die auf den grundlegenden Prinzipien der Kräftelehre aufgebaut worden sind.

Typische Formen der mechanischen Einwirkung sind beispielsweise Halten, Bewegen, Umformen, Durch-/ Abtrennen, Verbinden oder aber auch andere Vorgänge, die man unter den Begriff Fertigungsverfahren zusammenfasst. Bereits natürliche Gegenstände, wie zum Beispiel Äste oder Steine, worden von den Menschen als Handwerkzeug genutzt.

Die gezielte Werkzeugherstellung beherrschen, neben den Menschen, nur wenige Primaten und Vogelarten. Zur gezielten Werkzeugherstellung zählen beispielsweise das Anspitzen eines Astes oder ähnliches. Die Geschichte der Nutzung der Handwerkzeuge beginnt vor zirka 2,4 Millionen Jahren. Im Verlaufe der Steinzeit wurden so, viele der noch heute üblichen Handwerkzeuge entwickelt.

Schraubenschlüssel

schraubenschluessel

Der Schraubenschlüssel ist ein Handwerkzeug zum Anziehen und Lösen von Schrauben und Muttern mit verschiedenen Antriebsprofilen. Schraubenschlüssel werden dabei auf die Antriebsprofile oder Ausnehmungen an der Mantelfläche der Verbindungselemente gesteckt und im Drehsinn betätigt. Die Größe eines Schraubenschlüssels wird gebräuchlich durch die Schlüsselweite gekennzeichnet. Das heißt beispielsweise, dass bei einem Maulschlüssel mit der Schlüsselweite 17 beide parallelen Flächen einen Abstand von 17 mm besitzen. Die Schlüsselweite …

weiterlesen

Hobel

hobel

Der Hobel ist ein Werkzeug zur spanenden Bearbeitung von Holz. Es handelt sich dabei um ein unverzichtbares Hilfsmittel in allen holzverarbeitenden Berufen. Dabei wird die Oberfläche des Holzes bearbeitet, indem man mit dem Hobeleisen Späne vom Material abträgt. Bei den klassischen Handhobeln handelt es sich größtenteils um eine feste Schneide, die im Hobelkörper fixiert ist. In den heute üblichen Elektrohobeln rotiert normal eine Messerwalze …

weiterlesen

Schraubenzieher

schraubendreher

Der Schraubendreher, der generell nur als Schraubenzieher bezeichnet wird, ist ein Werkzeug zum Schrauben, Festziehen und Lösen von Schrauben mit bestimmten Kopfformen. Ganz am Anfang wurde das Werkzeug hauptsächlich als Schraubenzieher bezeichnet. Ursprung ist das Einziehen beziehungsweise Festziehen einer Holzschraube im Holz. Mitte des 20. Jahrhunderts kam dann die Bezeichnung „Schraubendreher“ das erste Mal zum Tragen. Jedoch hat sie sich bis jetzt noch nicht richtig …

weiterlesen

Raspel

raspel

Die Raspel ist ein Handwerkzeug zur spanabhebenden Bearbeitung, vor allem von Holz. Die Raspelzähne, die auch Hiebe genannt werden, der aus gehärtetem Stahl gefertigten Raspel ragen aus dem Blatt. Sie reißen deshalb bei der Schnittbewegung Holzspäne aus dem Material. Die zurückbleibenden tiefen Spuren in der Oberfläche können beispielsweise durch eine Feile geglättet werden. Aufgrund der erheblich größeren Zähne trägt eine Raspel wesentlich mehr Material ab, als …

weiterlesen

Zangen

Die Zangen sind zweischenklige Werkzeuge, bei dem die Wirkstellen nie auf ganzer Länge aneinander vorbeigleiten. Als Wirkstellen bezeichnet man in diesem Fall beispielsweise die Greifbacken oder aber auch die Schneiden. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zur Schere. Zangen bestehen normal aus drei verschiedenen Bereichen. So gibt es die Griffe, die Gelenke, die in fachmännischen Kreisen auch als Gewerbe bezeichnet werden, und den Zangenkopf. …

weiterlesen

Bohrmaschine

Die Bohrmaschine ist eine Maschine, mit der unter Zuhilfenahme von Bohrern Löcher gebohrt werden können. Der Bohrer wird dabei durch einen Drehmomenterzeuger, heute gewöhnlich durch einen Elektromotor, in die erforderliche Drehbewegung versetzt. In der Zeit, bevor elektrische Energie technisch angewandt werden konnte, waren in Industrie und Handwerk durch Transmission angetriebene Bohrmaschinen verbreitet. Mittlerweile ist diese Technik durch elektronisch geregelte, direkt angetriebene Systeme …

weiterlesen