Sichtschutzzäune – Alles was man wissen sollte

Wer im Garten die Privatsphäre sowie den Schutz vor Lärm und Wind verbessern möchte, sollte sich einen Sichtschutzzaun zulegen. Entsprechende Zäune gibt es aus Holz, Kunststoff und Metall. Es können vormontierte Sichtblenden in unterschiedlichen Stecksystemen und Größen verwendet werden. Die Montage gestaltet sich einfach und vielseitig. Darüber hinaus überzeugen moderne Sichtschutzzäune mit einem eleganten Design und eine hervorragenden Material- und Fertigungsqualität.

Die Vorteile von Sichtschutzzäunen aus Holz

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Sichtschutzzäune aus Holz. Sie sind in vielen verschiedenen Holzarten und Farben verfügbar. Ob naturblassene Lärche, imprägniertes Fichtenholz oder ein Flechtzaun aus Weide, der Holzzaun fügt sich harmonisch in das Ambiente des Gartens ein. Zudem lassen sich Sichtschutzzäune aus Holz einfach und schnell aufbauen. Die erforderlichen Pfosten, Verankerungen und Beschläge werden mitgeliefert.

sichtschutzzaun-laerche

Wichtig ist allerdings die richtige Pflege. Um den Holzzaun witterungsresistent zu machen, sollte man ihn imprägnieren. Öle und Holzlasuren schützen den Zaun vor UV-Strahlung, Feuchtigkeit, Schimmel, Moosbewuchs und Pilzbefall. Zur Auffrischung können Holzentgrauer und Grünbelagsentferner genutzt werden. Die Kanten und Schnittflächen des Zauns können Sie mit Stirnkantenwachs gegen Feuchtigkeit schützen. Sichtschutzzäune sind in den folgenden Holzarten erhältlich:

Sichtschutzzäune aus Metall und Kunststoff

Als praktisch und vielseitig erweisen sich auch Sichtschutzzäune aus Metall und Kunststoff. Gegenüber Holzzäunen bieten sie den Vorteil, dass sie besonders wetterfest und pflegeleicht sind. Kunststoffelemente aus PVC bleiben lange farbecht und verursachen keine Probleme mit Moos-, Algen- und Pilzbewuchs.

Die Metallzäune sind aus korrosionsfestem Material gefertigt. Kunststoffzäune können einfach und schnell aus verschiedenen Elementen zusammengesetzt werden, die leichter sind als vergleichbare Holz- und Metallzäune.

Die Zäune aus Metall und Kunststoff weisen eine lange Haltbarkeit von mindestens 20 Jahren auf. Sie sind in vielen verschiedenen Größenvarianten und Farben erhältlich. Eine interessante Alternative sind Sichtschutzzäune aus Rattangeflecht. Sie sind robust und wetterfest und überzeugen darüber hinaus mit einer eleganten Optik. Zugleich sorgen sie für einen zuverlässigen Sicht- und Windschutz.

zaun-weiss

Zäune aus Holzverbundstoffen

Zaunmodelle aus Holzverbundstoffen kombinieren ein natürliches Erscheinungsbild mit einer exzellenten Pflegeleichtigkeit. Die Elemente von WPC Zäunen bestehen aus gepressten Holzfasern, Kunststoffpolymeren und Additiven. Diese Variante ist robust, langlebig und formstabil. Die WPC Zäune verbinden die Vorzüge von Holz und Kunststoff. Sie sind wetterfest und brauchen nicht gestrichen und lasiert zu werden. Unser Tipp in Kombination mit Metall: Sichtschutzzäune Kunststoff aus Polen

Welche Holzart eignet sich am besten für den Sichtschutzzaun?

Für den Bau von Sichtschutzzäunen werden viele verschiedene Holzarten verwendet. Das Tropenholz Bangkirai überzeugt mit einer exzellenten Festigkeit. Zudem ist es ohne chemischen Schutz resistent gegen Pilzbefall und Insekten. Allerdings muss man gelegentliche mit einer Holzlasur ein Nachdunkeln verhindern. Das Holz der Douglasie bietet eine hohe Festigkeit und ist mit einem hohen Harzgehalt gegen Pilze und Insekten geschützt.

Eichenholz ist besonders vielseitig und einfach zu bearbeiten und hat eine gute Festigkeit. Fichte ist hingegen ein weiches bis mittelschweres Holz, das regelmäßige Pflegeanstriche benötigt. Kiefer hat eine gute Festigkeit und Elastizität. Die Holzart lässt sich zudem unkompliziert imprägnieren und vergraut nicht so schnell.

Lärche gehört zu den härteren Nadelhölzern. Aufgrund des hohen Harzgehalts ist dieses Holz witterungsbeständig sowie vor Insekten und Pilzen geschützt. Um ein Vergrauen zu verhindern, wird ein Schutzanstrich mit einer offenporigen Holzlasur empfohlen.

sichtschutzzaun-metall

Handgeflochtene Sichtschutzzäune

Als Alternative zu einem massiven Zaun auf Holz, Metall oder Kunststoff eignen sich handgeflochtene Naturzäune aus Weisen oder Haselnussruten. Sie sind preiswert, können äußerst flexibel angelegt werden und passen hervorragend zu einem naturnahen Garten. Zugleich bietet diese Zaunart einen zuverlässigen Sicht-, Wind- und Lärmschutz.

Wie werden Sichtschutzzäune montiert?

Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie einen Sichtschutzzaun selbst errichten. Zuerst müssen die Pfosten im richtigen Abstand zueinander im Boden eingelassen werden. Dies funktioniert am besten mit Punktfundamenten. Die einzelnen Zaunelemente montieren Sie anschließend an den Trägern. Ideal geeignet sind dafür vormontierte Sichtblenden. Sie können mit L-förmigen Beschlägen am Pfosten angebracht werden.

Für Steckzaunsysteme verwenden Sie spezielle Verbindungspfosten, in die Profilbretter eingeschoben werden können. Für einen gewöhnlichen Sichtschutzzaun kommen Pfosten mit den Maßen sieben mal sieben und neun mal neun Zentimetern in Frage. Beachten Sie beim Aufstellen des Zauns die rechtlichen Rahmenbedingungen.

An vielen Orten sind Maximalhöhen vorgeschrieben, die nicht überschritten werden dürfen. Auch sollte der Zaun exakt die Grundstücksgrenze markieren. Eine einvernehmliche Lösung mit dem Nachbarn ist daher wünschenswert.

zaeune

Welche Kosten entstehen für einen Sichtschutzzaun?

Die Preise für einen hochwertigen Sichtschutzzaun variieren je nach Größe und Material. Kunststoffzäune aus WPC oder PVC sind in der Regel die günstigste Lösung. Aber auch Einzel- und Doppelstabzäune aus Holz verursachen keine übermäßigen Materialkosten. Teurer sind hingegen Gabionen und ein Eisenzaun. Hier ein Überblick über das Preisniveau, für den ein Sichtschutzzaun von 10 Metern Länge und 80 Zentimetern Höhe zugrunde gelegt wurde:

  • Einzel- und Doppelstabzaun aus Holz: 200 bis 400 Euro
  • Einsenzaun: 700 bis 3.000 Euro
  • Gabionen: ab 500 Euro
  • Kunststoff (PVC, WPC): 250 bis 600 Euro

Beachten Sie außerdem, dass weitere Kosten für das Montagezubehör und die fachgerechte Aufstellung des Zaunes hinzukommen. Wenn Sie die hier gegebenen Tipps beachten, können Sie mit einem Sichtschutzzaun den Aufenthalt im Garten und auf der Terrasse gemütlicher gestalten.

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

Gartentor

Gartentor

Das Gartentor soll gleichzeitig einladen, aber auch abgrenzen. Das ist aber noch nicht alles. Das Gartentor muß zusätzlich noch …

beet-anlegen

Beet anlegen

Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten sind etwas ganze Besonderes. Aber nicht jeder hat einen so …

schotterweg

Der Schotterweg

Gartenwege aus Schotter oder feinem Kies sind in den letzten Jahren leider immer seltener in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.