loeten

Richtig löten: Lötarbeiten leicht selbst erledigen

Löten ist ein Metallbearbeitungsverfahren, bei dem zwei oder mehr Metallteile an ihren Enden zusammengefügt oder verbunden werden. Dazu wird ein Metall, in der Regel Zinn oder Blei, geschmolzen und verfestigt, das als Füllmaterial für die Verbindung dient.
Löten kann man leicht selbst machen, aber man muss wissen, wie man es richtig macht. Es gibt einige Tipps, mit denen Sie sich das Löten leichter machen können. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das richtige Material, wie Sie sich auf das Löten vorbereiten und wie Sie richtig löten. Außerdem geht es in diesem Artikel um das Löten von kaputten Kontakten.

Was ist Löten?

Beim Löten wird das Metall erhitzt und in die gewünschte Form geschmolzen. Für dieses Verfahren sind viele Materialien erforderlich, damit es effektiv ist. Zur Lötausrüstung gehören Flussmittel, Lot, hitzebeständige Handschuhe, ein Lötkolben und ein Lötständer. Das Verfahren kann sowohl an kalten als auch an warmen Metallstücken durchgeführt werden. Ziel ist es, das Lot zu schmelzen und dann die beiden Teile miteinander zu verbinden.

loeten-im-haushalt

Um eine feste Verbindung zu erhalten, ist es wichtig, dass vor dem Erhitzen Flussmittel auf die Verbindung aufgetragen wird. Während Sie eines der Teile mit einer Zange festhalten, tragen Sie mit einem kleinen Pinsel Flussmittel auf und lassen es in die Fugen zwischen den beiden Teilen laufen. Tauchen Sie vor dem Erhitzen ein kleines Stück Lötzinn in das Flussmittel und führen Sie es an einer Seite jeder Verbindung entlang.

Die richtige Ausrüstung für das Löten

Einen einfachen Lötkolben kann man recht günstig kaufen, aber die Qualität ist nicht immer so hoch. Die Temperaturstabilität ist bei den verschiedenen Modellen unterschiedlich, und sie haben im Vergleich zu professionellen Lötkolben meist eine geringe Leistung.

Bei Lötgeräten ist ein guter Ständer wichtig, um sicherzustellen, dass der Lötkolben aufrecht steht und nicht versehentlich in der Arbeit stecken bleibt. Sie können ein Lötkolbenset kaufen, das auch einen Schwamm enthält. Dieser Ständer plus Schwamm ist online für nur etwa 15 € erhältlich. Es kann sich aber auch lohnen, in einen separaten Ständer zu investieren, in den dieses Zubehör integriert ist. Der Preis spielt bei der Entscheidungsfindung eine Rolle, aber das bedeutet nicht, dass er der einzige Faktor ist.

Da die Nachfrage nach hochwertigen Lötgeräten steigt, ist es wichtig zu verstehen, dass eine Station und gegebenenfalls eine Entlötstation (selbst die preisgünstigeren analogen Stationen) mehrere hundert Euro kosten können. Dieser Mehrpreis ist für gelegentliche Arbeiten oft nicht gerechtfertigt. Die Leistung, die ein gewöhnliches Gerät liefert, ist für die meisten elektronischen Geräte ausreichend. Die Standard-Wattleistung liegt bei 40-50 Watt, was für die meisten Geräte ausreicht.

loetausruestung

Lötspitzen

Im Allgemeinen sollten Lötspitzen einzeln gekauft werden. Es ist zwar möglich, die gesamte Arbeit mit einer einzigen Lötspitze zu erledigen, aber es ist viel einfacher, die feineren Spitzen zu verwenden. Für die Standard-Lötspitze empfehlen wir einen Durchmesser zwischen 0,8 und 1,0 mm, für feinere Arbeiten sollten Sie einen Durchmesser unter 0,6 mm wählen. Dieser ist zwar dünner, aber möglicherweise einfacher zu handhaben.

Lötpistolen und anderes Zubehör

Lötpistolen können zum Löten auf jeder Oberfläche verwendet werden. Sie haben keine Heizspitzen, sondern ein U-förmiges Heizelement, durch das der Strom fließt. Wenn sie aufgeheizt sind, liefern sie einen kräftigen Hitzestrom und sind daher vor allem beim Schweißen nützlich. Sie erzeugen jedoch eine große Hitze, wenn zu viel Zeit vergeht, weshalb sie für allgemeine Lötarbeiten weniger geeignet sind.

Vorbereitungen zum Löten

Um sich auf das Löten vorzubereiten, müssen Sie die Oberfläche, auf der Sie arbeiten, reinigen, überschüssiges Lot oder Flussmittelreste von früheren Arbeiten entfernen und dann Flussmittel auf beide Oberflächen auftragen, bevor Sie mit dem Löten beginnen. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch alte Löt- und Flussmittelrückstände mit einem nassen Schwamm entfernen und die Fläche mit einem trockenen Schwamm reinigen.

Beim Löten ist es wichtig, das Lötzinn gleichmäßig fließen zu lassen, indem Sie ständig an der Stelle ziehen, an der Sie arbeiten. Wenn Sie bei der Arbeit nicht nach oben ziehen, fließt das Lötzinn nicht gut und es können sich Brücken oder Kleckse bilden, die nicht gleichmäßig in die Verbindung fließen.

elektrotechnik loeten

Richtiges Löten lernen

Wer richtig Löten kann, hat viele Vorteile. Es hilft Ihnen, mehr über die Welt der Elektronik und Elektrotechnik zu lernen, was zu einer Karriere in diesem Bereich führen kann. Es hilft Ihnen auch, Ihre Fähigkeiten zu erweitern und Geld zu verdienen, während Sie etwas tun, das Ihnen Spaß macht.

Wenn Sie darüber nachdenken, das Löten zu lernen, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie es angehen können. Sie können Online-Kurse belegen oder Workshops besuchen, in denen Sie lernen, wie man richtig lötet, oder Sie können sich auch einfach nur YouTube-Videos ansehen und es anschließend zuhause ausprobieren.

Fehlerhafte Kontakte löten

Manchmal ist es notwendig, fehlerhafte Kontakte an einem Gerät zu löten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie das machen sollen, können Sie einen einfachen Trick anwenden, um die Kontakte zu entfernen und sie dann mit Leichtigkeit wieder anzulöten. Dies ist eine einfache Methode, bei der Sie einen Zahnstocher und ein Kontaktreinigungsspray verwenden. Tauchen Sie dazu einen Zahnstocher in das Kontaktreinigungsspray und drücken Sie ihn dann gegen den Kontakt des defekten Geräts.

Bewegen Sie den Zahnstocher vorsichtig in einer kreisförmigen Bewegung um den defekten Kontakt herum. Sie sollten dabei sehen können, wie sich ein Teil der Korrosion ablöst. Wiederholen Sie den Vorgang, bis alle Kontakte gereinigt sind.

Zusammenfassung

Löten ist ein Verfahren, bei dem zwei Metalle erhitzt und am Schmelzpunkt des Grundmetalls miteinander verbunden werden. Es wird in der Regel verwendet, um Metallteile mit anderen Metallteilen zu verbinden.

Die Lötpaste enthält Flussmittel, eine Säure, die das Benetzen und Eindringen des Lots erleichtert. Der Lötkolben schmilzt das Lot und hält es fest, bis es erstarrt. Juweliere stellten ihr eigenes Lot aus einer Legierung aus Blei und Silber her, die mit einem Flussmittel wie Ammoniumchlorid oder Kaliumdichromat gemischt wurde. Legierungen auf Bleibasis werden seit Jahrhunderten zum Löten verwendet, da sie weniger Korrosion verursachen als andere Metalle und leicht zu löten sind.

Waren es früher Mitarbeiter in Betrieben, die gelötet haben, wird heutzutage auch zuhause gelötet und immer mehr Menschen interessieren sich dafür.

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

wanddurchbruch

Wanddurchbruch: So wird aus zwei Zimmern ein Raum

Die Gestaltungsmöglichkeiten, die sich gerade im Eigenheim bieten, sind nahezu grenzenlos. Unter anderem können Haus- …

schwarzschimmel-in-wohnung

Schwarzschimmel: So gefährlich ist der Pilz

Schimmel in der Wohnung oder im Haus stellt immer einen Grund zur Sorge dar… vor …

selber-renovieren

Renovierung in Eigenregie – wie das Vorhaben gelingt

Renovierungen sind wahrlich keine angenehme Sache, denn die damit verbundenen Kosten können ein großes Loch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.