wohlfuehloase

7 Tipps: So wird das Zuhause zur Wohlfühloase

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.

Gibt es etwas Wichtigeres, als sich in seinem eigenen Zuhause wohlzufühlen? Das finden wir nicht, insbesondere in einer Zeit, in der wir dank Homeoffice viel mehr Zeit als sonst in den eigenen vier Wänden verbringen. Um sich seine eigene Wohlfühloase zu schaffen, muss man nicht viel Geld und Zeit in die Hände nehmen. Bereits ein kleines Budget und ein paar kreative Kniffe reichen aus, um Persönlichkeit in das eigene Haus oder die eigene Wohnung zu bringen. Wie das geht, verraten wir in den folgenden 7 Tipps.

Gemütlichkeit dank Textilien

Die größte Wirkung mit dem kleinsten Aufwand erzeugen Textilien. Egal ob Vorhänge, Kissen, Decken oder Teppiche, der Einsatz von Wohntextilien erzeugt wahre Wunder. Sofas mit kuscheligen Decken oder bunten Kissen verziert, wirken gleich viel einladender und verleiten zu gemütlichen Leseabenden auf der Couch. Für einen Hauch Persönlichkeit sorgen selbst genähte Kissenbezüge. Dazu eignen sich auch ausrangierte Kleidungsstücke, denen auf der Couch ein zweites Leben eingehaucht wird. So werden bei den abendlichen Abenden auf der Couch stets schöne Erinnerungen geweckt.

auswahl-wohntextilie

Teppiche oder Kunstfelle gruppieren Möbelstücke auf harmonische Weise und schaffen so spannende Rauminseln. Hierbei ist es wichtig, dass die Vorderbeine der Möbel auf dem Teppich stehen. Wer den Essbereich mit einem Läufer verschönern möchte, sollte eine Nummer größer wählen. So bleiben auch die herausgezogenen Stühle wortwörtlich auf dem Teppich.

Auch wenn ein Zimmer bereits Rollläden zur Abdunklung nutzt, lohnen sich Vorhänge. In Kontrastfarben zur Wand oder farblich passend zu den restlichen Möbeln gewählt, tragen sie zu der Gesamtharmonie bei.

wandfarbe-streichen

Farben gezielt einsetzen

Apropos Farben: Wenn man Farben gezielt für sich nutzt, braucht es kaum etwas anderes. Eine gestrichene Zimmerwand oder eine Mustertapete reichen meist schon aus, um spannende Akzente zu setzen. Man sollte maximal 2 Hauptfarben für das Raumthema wählen und diese durch kleine Farbtupfer in Form von Dekoelementen wie Kissen oder Kerzenständer ergänzen.

Die eigene Persönlichkeit einbringen

Um sich im eigenen Zuhause rundum wohlzufühlen, reichen schicke Designermöbel und gängige Kunstdrucke an den Wänden nicht aus. Dem Haus oder der Wohnung fehlt schlichtweg Persönlichkeit.

deko-persoenliche-note

Dies kann man ändern, indem man Lieblingsstücke und Gegenstände aufstellt, die Erinnerungen hervorrufen. Das können beispielsweise sein:

  • Oma Hildegards fußbetriebene Nähmaschine
  • Der schöne Traumfänger aus dem Griechenland-Urlaub
  • Der hart erfeilschte Kerzenständer vom Flohmarkt

Diese füllen die Räume mit Wärme und tollen Erinnerungen. Auch sorgen sie für gute Gesprächsthemen auf der nächsten Party. Budgetfreudige können die Wände zudem mit einem selbstgemalten Picasso verzieren. Dieser muss nicht unbedingt schön aussehen, solange er schöne Emotionen hervorruft.

Mit Lichtern spielen

Neben Textilien sorgt auch Licht für sofortige Gemütlichkeit – sofern Glühbirnen mit warmem Licht gewählt werden. Je indirekter das Licht, desto besser. Beispielsweise in Form von Stehlampen, Tischlampen und schmückenden Lichterketten. Auch Kerzenständer sind nicht nur tolle Hingucker, sondern sorgen für wohliges Licht.

Pflanzen für ein gesundes Raumklima

Wer schon einmal ein Zuhause mit vielen Pflanzen betreten hat, hat vielleicht die unterschwellige Energie und beruhigende Wirkung, die von ihnen ausgeht, gespürt. Die grüne Farbe wirkt entspannend. Zusätzlich reinigen Pflanzen die Raumluft von CO2 und versorgen uns mit frischem Sauerstoff. Unabdinglich für eine hohe Lebensqualität und Konzentrationsfähigkeit im Homeoffice!

Wer wenig Abstellfläche für Blumentöpfe hat, kann diese per Makramee-Hänger einfach aufhängen. Eine Urban Jungle aus Topfpflanzen, Hängepflanzen und Stehpflanzen wirkt toll fürs Auge und verringert den Bedarf an anderen Accessoires. Wer zudem Gemüsepflanzen anpflanzt, kann in seinem Wohnungsgarten sogar noch ernten.

Vorsicht: Geschmäcker ändern sich

So schön die antike Couch im Bridgerton-Style auch aussehen mag, nächstes Jahr kann man diese bereits weniger erfreulich finden. Unsere Geschmäcker ändern sich laufend. Da wäre es ärgerlich, große Anschaffungen nur eine Saison genießen zu können.

Daher sollte man bei teuren Käufen unbedingt auf Zeitlosigkeit setzen, um viele Jahre Freude an den Möbeln zu haben. Damit das Zuhause dennoch Wohnlichkeit versprüht, dürfen die Dekoelemente ruhig knallen. Die können im Normalfall auch schneller ausgetauscht werden.

wohlfuehlen

Ordnung ist die halbe Miete

Ein noch so schön eingerichtetes Zuhause verliert all seinen Charme, wenn überall die Sachen rumfliegen und das Chaos das Auge des Betrachters stört. Weniger ist immer mehr und Ordnung ist goldwert! Vor der Umgestaltung empfiehlt sich daher immer eine Entrümpelungsaktion.

So schafft man sowohl Platz zum Durchatmen und für Neues. Das, was bleiben darf, sollte per Ordnungssystem in Kisten verstaut werden. Vorzugsweise hinter Schranktüren oder sinnvoll sortiert in Regalen. Eine nach Farben sortierte Bücherwand beispielsweise sieht nicht nur toll aus, sondern wird selber zum Dekoelement.

Mit der Umgestaltung loslegen

Es gibt viele Möglichkeiten, mehr Wohlfühlmomente nach Hause zu holen. Um frohen Herzens mit der Gestaltung der eigenen Oase anzufangen, gibt es bei vidaXL tolle Möbel und Dekoartikel, die jedes Zuhause schöner machen. Die kleinen Preisen lassen auch bei kleinem Budget große Träume zu. Jetzt muss man nur noch einen Plan erstellen und das Abenteuer Zuhause in Angriff nehmen. Wir wünschen viel Spaß!

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

geschenkideen-fuer-handwerker

perfekte Geschenkideen für Handwerker

Ob zum Geburtstag, Weihnachten oder für andere Anlässe, Schreiner/innen freuen sich mit Sicherheit immer über …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.