Tapezierbürste

Bürsten

Beim Tapezieren kann man auf keinen Fall auf Bürsten verzichten. Die Tapezierbürsten benötigt man, um die Tapete besser an drücken und glätten zu können. Die Tapezierbürste ist ergonomisch geformt und perfekt zu diesem Zweck angepasst worden.

Die Bürste ist recht flach und hat meistens eine breite von 20 bis 30 cm. Der vorhandene Stirnbart einer Tapezierbürste erleichtert das Andrücken in Ecken und an schwer zugänglichen Stellen. Die Borsten der Bürste bestehen oft aus kurzem und reinem Rosshaar. Sie sind stark und haltbar.

Ohne Probleme kann großer Druck auf den Untergrund ausgeübt werden. Befestigt sind die Borsten meist an einem Holzteil, welches durch seine Form hervorragend in der Hand liegt. Tapezierbürsten dürfen auf keinen Fall mit Kleister in Berührung kommen, da die Borsten sonst verkleben. Diese Bürste darf auch nicht mit der Kleisterbürste verwechselt werden.

Die Kleisterbürste hat wesentlich längere Borsten ,die speziell zum Einkleistern der Tapete sind. Die Kleisterbürste oder auch Quast genannt, wird aus Schweineborsten gefertigt und ist wesentlich größer, als die Tapezierbürste und besitzt zudem noch einen Handgriff zur besseren Handhabung.

Mit dem Quast wird meistens die Grundierung auf Wand und Decke gebracht und später die Tapete mit Kleister ein gekleistert. Beide Bürsten bekommt man schon relativ günstig im Baumarkt zu kaufen.

Teile wenn es Dir gefällt!

Siehe auch

Tapezierschere

Tapezierschere

Um die Tapete von der Rolle auf die richtigen Maße zu schneiden, ist eine Tapezierschere oder ein …

geruestboecke

Gerüstböcke

Um bei den Renovierungsarbeiten Unfälle durch einen Absturz zu vermeiden, ist es ratsam, auf standfeste Gerüstböcke zurück …

Tapeziertisch

Der Tapeziertisch ist kein gewöhnlicher Tisch. Er ist zusammenklappbar und ähnelt dann einem Koffer. So kann er …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.